databeacon

Internet-Magazin

Pfingsten, Himmelfahrt,

Freue sich, wer Gutes tat, wer dafür gestritten, wer gestreut der Zukunft Saat, und auch wer gelitten! Ja, ich weiß, es wird geschehn, was wir jetzt noch hoffen, daß zum Glück […] Mehr lesen

Mehr lesen

Unrat im Nebel

Ich hielt mich ganz still und spitzte die Ohren, soviel ich konnte. Alles umsonst. Ich wurde schnell immer weiter und weiter gerissen; denn die Strömung war stark, aber das wird […] Mehr lesen

Mehr lesen

Nach einer Pause fragte

Sehr streng, antwortete er. Wir dürfen während hundertzweiundfünfzig Tagen keine Nahrung aus dem Tierreiche, auch keinen Fisch essen, und der Patriarch genießt überhaupt nur […] Mehr lesen

Mehr lesen
Panorama Shop Speicherplatz Panorama Speicherplatz Cloud Hosting Daten Bruecke Panorama Server-Hosting Europa USA Asien

Internet-Magazin für Tourismus, Service, Handwerk, Handel, Industrie...

Eine Entdeckungsreise jenseits der Dornen

Ein Jugendtraum am Dornenzaun - wie oft habe ich als junges Mädchen davon geträumt, über diesen Zaun zu klettern und das verbotene Land jenseits der Dornen zu erkunden. Heute stehe ich hier, Jahrzehnte später, und betrachte die toten, raschelnden Ranken, die sich um den Zaun winden. Der barsche Sturm hat in der Nacht so manches Stück Dornenzaun abgerissen und es in alle Richtungen geschleudert, aber ich bleibe unbeeindruckt. Ich weiß jetzt, dass jenseits dieses Zauns nichts als ein paar trostlose Felder und ein verlassenes Bauernhaus liegen. Der einst so vermessene Jugendtraum ist längst gezaust mir aus dem Sinn. Ich strecke meine Hand aus und berühre vorsichtig einen der Dornen, der sich hartnäckig am Zaun festklammert. Ich frage mich, ob er wohl in all den Jahren gewachsen oder geschrumpft ist, ob er dieselbe scharfe Spitze hat wie damals. Die Antwort bleibt mir verborgen, denn ich wage es nicht, ihn zu packen und daran zu ziehen. Stattdessen blicke ich auf das verlassene Bauernhaus, dessen Fenster längst zerbrochen und von den Elementen gezeichnet sind. Wie oft habe ich mir vorgestellt, wie es wäre, dort zu leben, fernab von der Zivilisation und ihren Zwängen. Heute weiß ich, dass das Leben auf dem Land genauso seine Tücken hat wie das in der Stadt. Ich wende mich vom Dornenzaun ab und spaziere durch das raschelnde Gras, das sich zwischen den Feldern ausbreitet. Ich erfreue mich an der Stille und dem Frieden, die hier herrschen, fernab von der Hektik und dem Trubel der Stadt. Mit ödem Greisenhaupt muss ich zwar durchwanken, aber ich spüre trotzdem eine gewisse Leichtigkeit in meinem Schritt. Denn ich weiß, dass ich hierher jederzeit zurückkehren kann, um mich an diesem Ort der Ruhe und Besinnung zu erfreuen.

uwR5

weiterlesen =>

Informationen aus dem Internet

Fenster glänzten weit

Am Brunnen steh ich lange, Der rauscht fort, wie vorher, Kommt mancher wohl gegangen, Es kennt mich keiner mehr. Da hört ich geigen, pfeifen, Die Fenster glänzten weit, Dazwischen mehr lesen >>>

Reise nach Alpenrepublik,

Das weltoffene, viele Österreich stellt einen Touristenziel mit Gastfreundschaft und eines der beliebtesten Urlaubsländer der Deutschen. Die Bürger, mit tiefsitzender mehr lesen >>>

Reisende im Frühling in

Das erste, was der Reisende in Italien erblickt, ist das Symbol dieses Landes: Die Kette. Namentlich wird die Osterfeier sehr ausführlich geschildert. Ketten an den mehr lesen >>>

Der Kommandant begrüßte

aber mein Mißtrauen entdeckte sehr leicht, daß hinter dieser Höflichkeit sich eine Arglist barg. Effendi, begann er, als er die Thüre hinter sich und mehr lesen >>>

Wein- und Gartenstadt

im Landkreis Meißen, wäre auch ohne ihre unmittelbare Nähe zur sächsischen Kulturhauptstadt Dresden, dem früheren kursächsischen Elbflorenz, mehr lesen >>>

Weiße Weihnachtsrose, der

Wenn über Wege tief beschneit der Schlitten lustig rennt, im Spätjahr in der Dämmerzeit, die Wochen im Advent, wenn aus dem Schnee das mehr lesen >>>


Nutze die Zeit für Informationen aus dem Internet.

Vater verabscheut ER wusste, dass er in einem Clan war aber er wusste nicht in welchem !!! Ihm gingen tausende Fragen durch den Kopf. Was ist das für ein Clan? fragte er hitzig. Das weißt du nicht? Haben dir das deine Eltern verschwiegen? Ach egal kann man ja auch verstehen! Also du bist im […]
Stahlträgerprofile - Zulieferant für Unternehmungen des Spezialtiefbaues in Kooperation mit weiteren Partnerunternehmen für Komplettlösung zur Lieferung verschiedenartiger Baueinheiten. Selige enthalten Spundwände, U-Profile, Larssen-Profile, L-, VL-, AU-, PU-, GU-, EU-Profile, Z- Profile, EZ-, […]
Christenheit Und dennoch, du, der Sklaven Heil gespendet, du wärst noch heut in tiefe Nacht gesendet, du schienst auch heut in unser finstres Tal aus fernen Himmeln, ein verirrter Strahl; und gingest du im schlichten Arbeitskleid durch deine Menschheit, deine Christenheit, sie hätten heute dir […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Trauerzug

Trauerzug

Wie war der Traum so schön! Da wir uns liebten, Da blühten Rosen um den Trauerzug; Im Schaum der Tage, die sonst leer zerstiebten, War eine Perle, reich und stolz genug. Ich will den Arm um deinen Nacken schlingen, Und durch die Ferne der Erinnrung tön': Kann keine Zeit das […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Vertheilung und Vergütung von Militärlasten

Vertheilung und

Der günstige Stand der Finanzen gestattete von 1862 ab eine wesentliche Herabsetzung der Grund-, Gewerbe- und Personal-, sowie der Schlachtsteuer. Die in derselben Diät vorgelegten Gesetzentwürfe über Kirchen- und Schullasten und über die Besoldungsverhältnisse der […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Er bedurfte unserer Hilfe nicht,

Er bedurfte

weil er sah, daß der Bey so wenige Leute bei sich hatte, und als wir umkehrten, trafen wir auf euch. Nun war das Rätsel gelöst. Der Feind war so zahlreich gewesen, daß es unseren Freunden nicht möglich geworden war, sich durchzuschlagen und zu uns zu kommen. Unser Weg […]