Nordlicht

Und dicker qualmen die frostigen Dünste.
Anfangs müssen sie leuchten wie Nordlicht;
Doch ihr rauchiger Schleier siegt,
Und düster blutend,
Gleich verglühender Kohle,
Erstickt im Qualme die Sonne.

Russige Wolken ragen empor,
Die auf riesigen Rumpfen
Unendliche Flockenlasten zusammentragen,
Die Welt zu verschütten.

weiterlesen =>

Data News

Flickenpracht im Frühlingslicht.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

In der eisigen Oede bin ich allein. Hart klingt mein Schritt auf dem harten Stein. Und die Träne, die mir so rasch den Blick verdunkelt, kriecht scheu ins Herz zurück. Ein Windstoß kommt aus dem Pinienhain, und die Kränze klappern wie Totenbein. O du Ewige, Weltenbeschattende du, Mutter des Lebens, zeugende Ruh, wie haben sie dich so klein gemacht, mit ihrer Plunder- und Flickenpracht! Sie spielten ein gellendes Jahrmarktsstück auf deiner heitern himmlischen Harfe und hängen die grinsende Faschingslarve vor deinen gütigen Mutterblick. Man drückte die Hoffnung aus, daß seitens der Stadt auch das Freibad wieder als Spielort zur erfügung steht. Bei der fast 2 Monate langen Probezeit konnten nicht nur die Biergartenbesucher am Freibad Künzelsau die täglichen Fortschritte miterleben und erahnen, wie viel Arbeit hinter einer solchen nszenierung steht. Das einmalige Ambiente im idyllischen Freibad in Künzelsau und die lockere Atmosphäre der Inszenierung mit mehreren Spielorten innerhalb des Geländes sorgten für viel Gespräche folgende Schon nach der Premiere am 25. Juni war klar: Es wird ein großer Erfolg, und es geht im Sommer 2012 weiter! Auch Regisseur Franz und Bühnenbildnerin, Nina, waren angereist. Wird sich der neu gegründete Künzelsauer Amateurtheaterverein etablieren? Die über 40 Akteure auf und hinter der Bühne widmeten dieser dee fast ihre gesamte Freizeit. Der große Einsatz und die vielen Proben haben sich gelohnt. nsgesamt 7 Aufführungen an 3 Wochenenden überzeugten die Zuschauer. Wer nicht beruflich verhindert ist, spielt auch in der SaisVon 2012 wieder mit. m November sollen die ersten Textlesungen beginnen. Die ersten neuen Ideen für die Inszenierung vor Ort mit sicherlich spannenden Überraschungen sind schon am Entstehen. Am 10. Juni schließlich war es so weit. Die Gärtnergasse war leicht gefunden, ebenso das Haus. Die Töne der Violine ließen sich auch diesmal hören, aber durch das geschlossene Fenster bis zum Ununterscheidbaren gedämpft. Ich trat ins Haus. Die Mitte des Zimmers von Wand zu Wand war am Boden mit einem dicken Kreidenstriche bezeichnet, und man kann sich kaum einen grelleren Abstich von Schmutz und Reinlichkeit denken, als diesseits und jenseits der gezogenen Linie, dieses Äquators einer Welt im kleinen, herrschte. […]

Read more…

Drang nach Wissen.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Die Kutte ist ein Röcklein, drin man sich hat bequem; ein Hauskleid für die Sünde, weich, warm und angenehm. Ein Beichtstuhl, drin das Pfäfflein der Nonne Liebe schwört, und ich - bin eben einer, der in die Kutte gehört. Mich freut's, Dich so zu finden, Du scheinst von leichtem Sinn, du wirst mich gut erheitern, wenn ich verdrossen bin. Ach, ich bin oft verdrossen, und zürne dem Geschick: Weil Andres mir verschlossen, sucht' ich bei Euch das Glück. Gespenster seit dem letzten Winter, wo der Herzog von Meiningen den unerhörten Schritt gewagt hatte, die Gespenster auf seine Bühne zu bringen, wo Berlin dem Beispiel gefolgt war und ein Kreis junger Heißsporne den Dichter auf den Schild erhob, las und hörte ich oft von ihm, als von einem halb Verrückten, einem, der mit Wollust im Schmutze wühle. Mich überrieselte es eigen, als ich den entgeisterten Ausdruck seines Gesichts bemerkte. Aber wer denkt an Bürgerpflicht, wenn sie der Staat nicht ordnet? Erst taten wir uns nichts zuleide, Dann fing das Herz uns an zu grollen, Nnoch war der alte Fluch im Rollen. Wie glücklich sind demnach diejenigen, welche den Mittelweg treffen können. In diesem Augenblick überraschen sie Marke und sein Hofstaat, vom Verräter Melot angeführt. Schon traten wir auf Landeswegen Mit Mörderblicken uns entgegen; Da wies der Rätier einig Wort Ihn südlich und mich nördlich fort. Ebenen Flusses gleitet das Leben Und ein blühendes Töchterpaar Und ein kräftiges Paar von Söhnen Entsprosset dem glücklichen Ehebund. Man sprach dort von ihm wie von einem Apostel. Und ich glaube auch, daß viele durch dergleichen Begebenheiten von dem Aberglauben zum Unglauben verleitet worden. Der Name wirkte vollends wie Sprengstound folgende Ich nahm nichts mit als eine Menge von Lobsprüchen, womit mich die Bauren wegen meiner Beredsamkeit auf der Kanzel belegten. Wir können sie nicht erreichen, sagte Trevanion, und indes er einige Schritte tat, schwand die Lichterscheinung dahin. Jedes Privilegium wird ein Staat im Staate und beweist die Krankheit der Gesetze. Der Staat wird nur gesichert durch reinen Besitz und reine Veräußerung auf gleiche Bedingung für alle. Ihn kennen zu lernen, hatte ich gar kein Verlangen getragen, denn auf der Suche nach neuen Idealen konnte er unmöglich ein Wegweiser sein. […]

Read more…

Wissenschaften, Gesetze, Erziehungsmethode und Gewohnheiten der Einwohner von Liliput.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Von ihrer Gelehrsamkeit, die viele Menschenalter bei ihnen geblüht hat, will ich hier nichts sagen. Ihre Art der Schrift ist aber sehr sonderbar; sie schreiben weder wie die Europäer von der Linken zur Rechten noch von der Rechten zur Linken wie die Araber, noch von oben nach unten wie die Chinesen, sondern quer über das Papier, von einer Ecke des Bogens zur anderen, wie die englischen Damen. Zänkereien und Intrigen sind an Höfen so gang und gäbe, daß ich nicht länger auf den Verleumdungen zu verweilen brauche, die von meinen Neidern ausgedacht wurden, um die Kaiserin noch weiter gegen mich aufzubringen. Dort in der alten Burg des Kadmos An des ermordeten Königs Statt Waltet Kreon in schweren Sorgen. Frau de Ruyters hatte an Marie einen ausführlichen Brief geschrieben. Isolde versichert, ihm folgen zu wollen, wohin er auch gehe. Saures Aufstossen; Hungrige Früh-Uebelkeit; Lechzen nach Erquickendem; Hunger nach dem Essen; Heisshunger; Nach sauren Genüssen, stets Würmerbeseigen; Uebelkeit nach dem Essen; xx […]

Read more…